Die Entstehung des Beratungsführers

Der Psychosoziale Beratungsführer ist zuletzt im Jahr 2001 in einer gedruckten Auflage erschienen. Angeregt durch die Arbeitsgruppe "Vernetzung" der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft Bamberg hat im Jahr 2010 eine Redaktionsgruppe begonnen, an einer Neuauflage zu arbeiten. Schnell wurde klar, dass die Bereitstellung der Informationen im Internet zeitgemäßer ist, weil dadurch die Aktualität der Angaben leichter zu gewährleisten ist. Auch schien es fraglich, ob die Finanzierung einer Papierauflage in kurzen Abständen realisiert werden kann.

Daher gibt es den Psychosozialen Beratungsführer, dessen erste gedruckte Auflage vor über 25 Jahren erschien, nun nicht mehr in der bisher gewohnten Form, aber ein neuer "elektronischer Psychosozialer Beratungsführer" steht ab jetzt für Informationssuchende bereit.

Uns war bei der Erstellung wichtig, Suchmöglichkeiten zu integrieren, die sowohl den Bürgern als auch den hauptberuflich im psychosozialen Arbeitsfeld Tätigen, Zugriff auf die gesammelten Daten ermöglichen.

Die Konzeption als Online-Angebot, die technische Realisierung und Ausgestaltung des Konzeptes wurde durch die Bamberger Agentur text & kontext realisiert, der wir an dieser Stelle recht herzlich für die gute Zusammenarbeit danken möchten.

Im Rahmen der Datenrecherche wurden in der letzten Papierausgabe enthaltene Stellen angesprochen und um Aktualisierung ihrer Angaben gebeten. Generell sollen alle Institutionen und Organisationen aufgenommen werden, die im psychosozialen Arbeitsfeld in den Grenzen der Stadt Bamberg oder des Landkreises Bamberg tätig sind. Ausgenommen von dieser Regel wurden in der jetzigen elektronischen Auflage Ärzte und Psychotherapeuten, die über die jeweiligen Standesorganisationen oder über das aktuelle Telefonbuch zu recherchieren sind.

Wir betonen ausdrücklich, dass keine Gewähr gegeben werden kann, dass alle Institutionen und Organisationen, die den Aufnahmekriterien entsprechen, bisher tatsächlich in die Datenbank aufgenommen wurden. Wenn aus Ihrer Sicht ein Eintrag fehlt, würden wir uns über einen Hinweis freuen. Wir werden die Eintragung dann prüfen und – falls die genannte Stelle zur Systematik des Psychosozialen Beratungsführers passt – gerne aufnehmen.

Wir danken der Stadt Bamberg und dem Landkreis Bamberg für die Bereitschaft, die technische Realisierung des Projektes zu ermöglichen. Dadurch kann ein nachhaltiges Informationsangebot geschaffen werden.

Die Redaktionsgruppe
Michael John, BASIS-Institut GmbH
Otto Buchberger, Bewährungshilfe Bamberg
Werner Oppelt, Gesundheitsamt Bamberg